Molekular- und Infektpathologie

Das Laborteam der Molekularpathologie ist spezialisiert auf den diagnostischen Nachweis von Infektionserregern in allen Untersuchungsmaterialien vor allem aus FFPE Material.

Ein weiteres, grosses Untersuchungsgebiet sind die DNA- und RNA-Analysen von Karzinomen auf therapierelevante Mutationen und für die Prognose.

Wir sind nach ISO/IEC 17025:2005, EN ISO 15189:2007 und EN ISO 15189:2012 akkreditiert. Im Rahmen der Akkreditierung und unserer eigenen Qualitätsverbesserung nehmen wir jedes Jahr an Ringversuchen verschiedener internationaler Anbieter teil.

Molekularpathologie Einsendeformular (PDF)

Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze

Für den Nachweis von Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze (siehe Liste unten) verwenden wir die Polymerase-Kettenreaktion (PCR)- Methode. Diese Erreger werden mittels einer qualitativen PCR nachgewiesen. Für HHV8 und MCPyV bieten wir auch einen quantitativen Nachweis an. Jede PCR wird durch mehrere negative und einer positiven Kontrolle überprüft. Bei positiven Resultaten führen wir zusätzlich einen Restriktionsverdau durch, um eine Kontamination mit der Positivkontrolle auszuschliessen. Resistenzmutationsanalyse und Speziestypisierung z.B. bei HPV, Pilzen und Leishmanien erfolgen mittels Sangersequenzierung.

Alle unsere PCR-Methoden sind EN ISO 15189:2012 akkreditiert.

Probenmaterial

Für den Erregernachweis nehmen wir verschiedene Proben gerne entgegen, z. B in Paraffin eingebettetes Gewebe (FFPE), Nativgewebe (frisch oder gefroren), Blut, Liquor, ThinPrep und sonstige Flüssigkeiten.

Für eine gute DNA-Qualität sollten lange Fixierungszeiten in Formalin, Fixation in ungepuffertem Formalin oder Entkalkung des Gewebes vermieden werden.

Nachweisbare Bakterien

  • Bartonellen (Bartonella quintana, Bartonella henselae)
  • Borrelien (Borrelia burgdorferi, Borrelia afzelli, Borrelia garinii, Borrelia valaisiana)
  • Brucellen (Brucella melitensis, Brucella abortus, Brucella suis, Brucella ovis, Brucella canis)
  • Chlamydien (Chlamydia psittaci, Chlamydia pneumoniae, Chlamydia trachomatis)
  • Eubakterien (Prokaryonten, Micrococcacae, Staphylokokkus aureus, S. epidermidis, S. haemolyticus, S.
  • hominis, S. saprophyticus und S. capitis)
  • Helicobacter (Helicobacter pylori, Helicobacter heilmannii, Helicobacter species) und Resistenzprüfung (H. pylori) auf Chlarithromycin und Chinolon Antibiotika
  • Lues (Treponema pallidum)
  • Mykobakterien (Mycobacterium tuberculosis, M. avium intracellulare, M. fortuitum, M. kansasii, M. chelonea, M. chimera, M. scrofulaceum, M. gordonae, M. marinum, M. terre, M. leprae)
  • Tropheryma whipplei
  • Tularämie (Francisella tularensis subspezies: tularensis, holarctica, mediasiatica, novicida, philomiragia)
  • Yersinien (Yersinia enterocolitica, Yersinia pseudotuberculosis)

Nachweisbare Viren

  • EBV (Epstein-Barr-Virus)
  • HPV (humane Papilloma Viren): 57 HPV Typen: 
  • > High risk: 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59
  • > Low risk: 6, 11, 40, 42, 43, 44, 54, 55, 57, 57b, 61, 62, 72, 74, 81, 83, 84, 86, 87, 89, 90, 91, CP6108
  • > Probable high risk: 1, 2, 7, 10, 13, 26, 27b, 28, 30, 32, 34, 53, 66, 67, 68, 68b, 69, 70, 73, 82, 102, 114
  • > Literatur: IARC-Monograph Vol. 100 (2011): A Review of Human Carcinogens (PDF herunterladen) IARC-Monograph Vol. 90 (2005)
    http://oncology.thelancet.com Vol6 April 2005
    Ergänzt mit Human Papillomavirus and Related Diseases Report, WORLD
    Version posted at www.hpvcentre.net on 19 April 2017
  • HSV1 & 2 (Herpes Simplex Virus)
  • HHV8 (Humanes Herpes Virus 8)
  • MCPyV (Merkel-Zell-Polyoma Virus)
  • VZV (Varizella ZosterVirus)
  • CMV (Zytomegalie Virus)
  • Parvo Virus B19 (nur IHC)
  • HBV (Hepatitis B Virus) (nur IHC)

Nachweisbare Parasiten und Pilze

  • Aspergillus (Aspergillus fumigatus,  Aspergillus flavus, Penicillium sp., Histoplasma capsulatum)
  • Panfungal (Aspergillus fumigatus, Histoplasma capsulatum,  Absidia corymbifera, Candida sp., Fusarium sp., Trichophyton sp., Microsporum sp., Chrysosporium, Cryptococcus neoformans, Pseudoallescheria boydii, Trichosporon sp., Coccoidiodes immitis., Blastomyces dermatitis, Cladosporium sp., Scedosporium apiospermum, Exophiala jeanselmei und andere)
  • Mucor-Mykosen (Rhizomucor pusillus und variabilis, Rhizopus spezies, Mucor spezies, Cunninghamella bertholletiae, Apophysomyces elegans, Absidia corymbifera und Syncephalastum racemosum)
  • Echinokokken (Echinococcus granulosus, Echinococcus multilocularis)
  • Leishmanien (Leishmania donovani Komplex, L. tropica Komplex, L. major Komplex, L. mexicana Komplex, L. gerbilli, L. turanica)

Zertifikate: siehe Ordner Zertifikate Infektpathologie

Unsere Zertifikate Infektpathologie

Zertifikat 2016 Borrelien und Tularaemie Nachweis (PDF)
Zertifikat 2018 Chlamydien trachomatis Brucellen und Tularaemie Nachweis (PDF)
Zertifikat 2017 Dermatophyten Nachweis (PDF)
Zertifikat 2018 Tuberkulose Nachweis (PDF)
Zertifikat 2019 HPV Nachweis
Zertifikat 2019 Borrelien und Helicobacter pylori Nachweis