Uropathologie

Uropathologie

Wir analysieren Organproben aus dem gesamten Bereich der Uropathologie (Urologie): Prostata, Niere, ableitende Harnwege inklusive Harnblase, Hoden/Nebenhoden und äusseres männliches Genital.

Wir verarbeiten alle  Arten von Proben: Biopsien, Resektate (ganze Organe, z.B. Niere oder Prostata) oder entnommene Flüssigkeiten (z.B. Urinzytologie, Feinnadelpunktionen).

Prostata

  • Wir untersuchen ultraschallgesteuerte Stanzbiopsien auf Prostatakrebs. In mehreren Stufen, damit kleinste Läsionen entdeckt werden. In Zweifelsfällen führen wir  immunhistochemische Spezialuntersuchungen durch.

  • Bei radikalen Prostatektomiepräparaten, (in der Regel roboterassistiert operiert), untersuchen wir noch während der Operation die Schnittränder mit einem eigens entwickelten Schnellschnittverfahren. Sind die Schnittränder tumorfrei, können die für Potenz und Kontinenz wichtigen Nervenbündel geschont werden. Sind sie von Krebs befallen, muss weiteres Gewebe entnommen werden.

    Nach Abschluss der Schnellschnittuntersuchung wird das gesamte Operationspräparat präzise aufgearbeitet mit genauen Angaben zum Tumor und seinen individuellen Charakteristika:

    • Gradierung
    • Ausdehnung,
    • Befall von Lymph- oder Blutgefässen,
    • Befall der Samenblasen
    • Befall der Schnittränder

  • Schliesslich untersuchen wir routinemässig Prostatagewebe, das aufgrund einer symptomatischen Prostatavergrösserung entnommen wurde (in der Regel mit transurethraler Resektion).

In gleicher Weise untersuchen wir Organproben aus den ableitenden Harnwegen, der Niere, dem Hoden/Nebenhoden und dem äusseren männlichen Genital. Falls nötig, führen wir einen intraoperativen Schnellschnitt durch.

Egal welche Probenart oder welches Organsystem, unsere Berichterstattung orientiert sich immer an neuesten internationalen Richtlinien (z.B. WHO).

Formulare

Schnellschnitt: Radikale Prostatektomie (PDF)
Prostatabiopsien Einsendeformular (PDF)
Radikale Prostatektomie Einsendeformular (PDF)