Ohrenkorrekturen im Kantonsspital Baselland

Abstehende Ohren und sogenannte Segelohren können bei Kindern ebenso wie bei Erwachsenen nicht nur zu ästhetischen, sondern auch zu psychologischen Problemen und damit zu Schwierigkeiten in der Schule und im Beruf führen. Grund für die abstehenden Ohren ist in den meisten Fällen eine zu flache oder gar nicht vorhandene Anthelix-Falte oder eine zu steile Ohrmulde. Eine funktionelle Störung, d.h. ein negativer Einfluss auf das Hörvermögen besteht nicht.

Immer noch versuchen viele Eltern, die abstehenden Ohren ihres Kindes anzukleben oder mit Wickeln in Form zu bringen. Dieses Vorgehen ist aber aus medizinischer Sicht weder sinnvoll noch zielführend. Die heute übliche Methode, um Segelohren anzulegen, ist die Ohrenkorrektur. Sie ist bereits ab dem 4. Lebensjahr möglich, da das Ohr zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig entwickelt ist. Der Eingriff ist zwar auch bei Erwachsenen problemlos durchführbar. Dennoch empfehlen wir, abstehende Ohren bereits vor der Einschulung anlegen zu lassen.

Ablauf der Ohrenkorrektur

Vor der eigentlichen Ohrenkorrektur wird im Kantonsspital Baselland stets ein intensiver Beratungstermin vereinbart, bei dem nicht nur alle relevanten HNO-ärztlichen Untersuchungen durchgeführt werden, sondern auch die Notwendigkeit der Operation besprochen wird.

Der Ablauf einer Ohrenkorrektur unterscheidet sich bei Kindern und Erwachsenen voneinander. Während Kinder ambulant in Vollnarkose operiert werden, können Erwachsene auch ambulant und mit Lokalanästhesie behandelt werden. Nach der Operation ist das Tragen eines Ohrverbandes für zwei Wochen notwendig. Weitere vier Wochen lang muss in der Nacht ein Stirnband angelegt werden. Nach Abheilen der Wunde bleibt lediglich eine kaum sichtbare Narbe zurück.

Kosten der Ohrenkorrektur

Ebenso wie der Ablauf der Ohrenkorrektur unterscheiden sich auch die Kosten des Eingriffs bei Kindern und Erwachsenen. Die Operation unter Vollnarkose kostet für Kinder ca. CHF 3000.-. Sowohl die Anästhesie, als auch die Operation selbst sowie der ambulante Aufenthalt verursacht beim Anlegen abstehender Ohren Kosten. Diese werden in der Regel teilweise, manchmal auch vollständig von der Krankenkasse übernommen. Bei Erwachsenen belaufen sich die Kosten für das Anlegen der Ohren auf ca. CHF 2100.- und müssen vom Patienten selbst gezahlt werden.

Die Hals-Nasen-Ohren-Klinik des Kantonsspitals Baselland führt erfolgreiche Ohrenkorrekturen stets nach den neuesten medizinischen Standards und nach anerkannten Operationsmethoden durch. Gerne beraten wir Sie und/oder Ihr Kind zu den individuellen Möglichkeiten einer Ohrenkorrektur.