Psychoonkologie

Die Psychoonkologie trägt dem Umstand Rechnung, dass Krebs eine äusserst belastende und bedrohliche Krankheit ist. Der Krebs bestimmt auf einmal den Alltag und betrifft damit die Erkrankten selbst aber auch deren An- und Zugehörige. Der Krebs und seine Behandlung bringen oft unerwartete Veränderungen mit sich. So können sich Werte wandeln und Beziehungen verändern. Die Krankheit löst zudem Sorgen und Ängste aus und wird oft als lebensbedrohlich erlebt. Auf einmal hat man Krebs und gehört damit zu einer bestimmten Gruppe von Menschen. Mit all dem zurecht zu kommen kann auch mal überfordernd sein. Spätestens hier können Sie von der Psychoonkologie profitieren. Am besten lassen Sie es aber gar nicht so weit kommen. Die Psychoonkologie kann Ihnen helfen, einer Überforderung und der Entwicklung einer psychischen Störung vorzubeugen.

Psychoonkologisches Angebot am Kantonsspital Baselland

Krebspatientinnen und –patienten, die in Liestal behandelt werden, können unter anderem folgende Leistungen in Anspruch nehmen:

  • Stützende Gespräche
  • Klären von Fragen
  • Unterstützung beim Umgang mit Ängsten, Schmerzen, Übelkeit und Fatigue
  • Gespräche mit An- und Zugehörigen
  • Unterstützung bei der Stressbewältigung
  • Vermitteln von Entspannungstechniken
  • Unterstützung beim Ausfüllen von Patientenverfügungen
  • Begleitung durch alle Phasen der Erkrankung

Ich möchte Unterstützung - Wie muss ich vorgehen?

Die Psychoonkologin besucht Tumorpatientinnen und –patienten, wenn möglich, zu Beginn ihres Spitalaufenthalts in Liestal zu einem Erstgespräch. Dieser Kontakt bietet Ihnen die Gelegenheit, die Psychoonkologin kennen zu lernen und allenfalls bereits mit ihr zu klären, ob und zu welchen Themen Sie Unterstützung wünschen. Es steht Ihnen frei, das Angebot auch später zu nutzen.

Während der ambulanten Behandlung wird Ihnen Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt unter Umständen ein erstes, unverbindliches Gespräch mit der Psychoonkologin empfehlen und Sie für eine Behandlung zuweisen. Sie sowie Ihre Angehörigen können sich auch selbständig direkt oder über das onkologische Ambulatorium ein psychoonkologisches Gespräch anmelden. Die Psychoonko-login wird Sie so rasch als möglich kontaktieren und einen Termin mit Ihnen vereinbaren.

Hausärztinnen und Hausärzte können Tumorpatientinnen und –patienten ebenfalls direkt in die psychoonkologische Sprechstunde zuweisen.

Darmkrebszentrum KSBL Liestal

M. Sc. Marie-Luise Fontana
Psychologin und Psychoonkologin

Tel. +41 61 925 33 30
Fax +41 61 925 28 75
E-Mail