13. Januar 2021

Modernste Technik und mehr Raum für Patientinnen und Patienten

Die Pneumologie und die Gastroenterologie / Hepatologie der Medizinischen Universitätsklinik am Standort Liestal haben neue Räumlichkeiten in Betrieb genommen. In den umgebauten Räumen werden unseren Patientinnen und Patienten modernste endoskopische Untersuchungen in höchster Qualität angeboten. Die Bereiche zur Überwachung der Patienten vor und nach den Untersuchungen sind hell und freundlich gestaltet – für ein optimales Patientenerlebnis. Eine angenehme Atmosphäre ist zentral. Unsere Patientinnen und Patienten sollen sich wohlfühlen.

Das Team unter der Leitung von PD Dr. med. Emanuel Burri wendet regelmässig modernste Techniken an, um den Patientinnen und Patienten schonende Behandlungen zu ermöglichen, die den Körper möglichst wenig belasten und unter Umständen sogar eine Hospitalisation oder Operation verhindern können. Dazu gehört beispielsweise eine innovative Endoskopiemethode zur Spiegelung der Gallenwege (Cholangioskopie), die das KSBL vor eineinhalb Jahren als erstes Spital in der Nordwestschweiz eingeführt hat. Die Gastroenterologie am KSBL ist regional führend in der Abklärung und Therapie von komplexen Gallenwegerkrankungen.

Als einzige Klinik in der Nordwestschweiz bietet das KSBL zudem das endoskopische Nähsystem «Overstitch» an. Von diesem profitieren Patientinnen und Patienten nach einer Bypass-Operation, die z.B. unter dem Dumping-Syndrom leiden:  Weil sich die Verbindung zwischen Restmagen und Dünndarm (Anastomose) im Laufe der Jahre ausweiten kann, passiert die Nahrung den Restmagen zu schnell und entleert sich sturzartig in den Dünndarm. Dies kann zu Übelkeit, Völlegefühl, Bauchschmerzen, Durchfall, Schwindel oder Herzklopfen führen. Mit dem Overstitch-Nähverfahren kann der Magen wieder eingeengt werden, ohne dass ein erneuter chirurgischer Eingriff notwendig wird.

Die Pneumologie unter der Leitung von Dr. med. Peter Grendelmeier setzt ebenfalls auf moderne endoskopische Eingriffe. Speziell in der Diagnostik von Lungentumoren wird das ganze Spektrum der Abklärungsmöglichkeiten eingesetzt. So erlauben insbesondere auch ultraschallgesteuerte Methoden die gezielte und schonende Gewebsentnahme von Lymphknoten innerhalb des Brustkorbs sowie von kleineren Lungenrundherden. Dies ermöglicht, für jede Patientin und jeden Patienten gemeinsam mit allen involvierten Spezialistinnen und Spezialisten eine individuelle und personalisierte Therapie festzulegen.

Mit der Modernisierung der Untersuchungsräume setzt das Kantonsspital Baselland ein starkes Zeichen für die Weiterentwicklung der endoskopischen Untersuchungsmöglichkeiten.

PD Dr. med. Emanuel Burri
Gastroenterologie FMH & Allgemeine Innere Medizin FMH
Co-Chefarzt
Leiter Gastroenterologie, Stv. Leiter Darmkrebszentrum

Tel. +41 (0)61 925 23 58
Fax +41 (0)61 925 28 13
Mail

Dr. med. Peter Grendelmeier
Facharzt Allgemeine Innere Medizin, Pneumologie, Intensivmedizin
Leiter Pneumologie

Tel. +41 61 925 21 84
Fax +41 61 925 28 13
Mail


Kommentare

Noch Zeichen möglich

Seien Sie die erste Person, die diesen Beitrag kommentiert!