Dysplasiezentrum

Dysplasie - was ist das eigentlich?

Praktisch jede Frau in unserer westlichen Welt kennt den jährlichen wiederkehrenden Besuch beim Gynäkologen, der als Vorsorgeuntersuchung den Abstrich vornimmt. Der praktizierende Arzt ist die erste Kontrollstation, um eventuell eine Dysplasie festzustellen.

In der Dysplasiesprechstunde geht es um die Früherkennung von Vorstufen bösartiger Veränderungen im Genitalbereich wie des Gebärmutterhalses (Zervix), der Scheide (Vagina) un der Schamlippen bis zum After (Vulva). Mittels Kolposkop (einer speziellen Lupe) und der Anwendung von Essiglösung und Jod werden Zellveränderungen beurteilt. Auffällige Stellen werden biopsiert und je nach Befund sind weitere engmaschige Kontrollen angezeigt oder aber eine operative Entfernung der betroffenen Stellen. Die erste postoperative Nachkontrolle wird bei uns durchgeführt, anschliessend erfolgen die weiteren Kontrollen wieder beim Zuweiser.

Weitere Leistungen des Dysplasiezentrum

Ein weiterer Schwerpunkt des Dysplasiezentrums ist die Behandlung von Hautveränderungen im Genitalbereich (Pigmentflecken, Hautwarzen (Condylome)).

Zusätzlich führen wir eine HPV-Hotline (+41 61 925 22 04), dort können Zuweiser, Patientinnen und Interessierte anrufen und Antworten von einer Fachperson erhalten.

Spezielle Gebiete, welcher in der Vulva-Sprechstunde behandelt werden sind Vulvodynie und Vestibulitis (chronische Schmerzen im Bereich des äusseren Genitales) sowie gutartige Hautveränderungen. Diese Sprechstunde wird interdisziplinär mit der dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Basel durchgeführt und findet einmal im Monat im Bethesda Spital statt.

Zuweiserinformation Zytoguidelines (PDF)

Enge Kooperation mit dem Unispital

Die Frauenklinik KSBL ist eine Kooperation mit der Frauenklinik am Universiätsspital Basel eingegangen: Dort findet eine spezielle Sprechstunde statt, in der Patientinnen behandelt werden, die an einer Graft versus Host Disease (GvHD) nach vorgängiger Stammzellentransplantation leiden. Diese Erkrankung kann unter anderem zu Veränderungen an den Schamlippen und der Scheide führen. Diese Erkrankung findet sich bei vielen der stammzelltransplantierten Frauen und wird wegen der mangelnden Spezialisierung häufig erst spät erkannt.

Ausgewiesene Spezialistinnen

Mit Frau Dr. med. Brigitte Frey Tirri hat die Frauenklinik KSBL eine renommierte Spezialistinnen auf dem Gebiet der Dysplasie. Frau Frey Tirri ist unter anderem Präsidentin der Nationalen Arbeitsgruppe Dysplasie.

In der Frauenklinik bieten wir gemeinsam mit einer Dermatologin eine eigene Vulva-Sprechstunde.

Lernen Sie unser umfangreiches Sprechstundenangebot kennen