16. Juni 2020

Wegweisende Kooperation für das «Regionale Gesundheitszentrum Laufen»

Medbase, eine führende Anbieterin von ambulanten Gesundheitsdienstleistungen, und das Kantonsspital Baselland (KSBL) wollen gemeinsam das geplante «Regionale Gesundheitszentrum Laufen» betreiben. Vorgesehen ist ein breites ambulantes Angebot mit Notfallversorgung an einem zentralen Standort in Laufen.

Medbase und KSBL werden gemeinsam das ambulante «Regionale Gesundheitszentrum Laufen (RGZ Laufen)» für die medizinische Versorgung der Bevölkerung im Laufental aufbauen. In einem «Letter of Intent» haben die Partner die Eckwerte für ein zukünftiges Joint Venture vereinbart. «Durch das Konzept entsteht eine Win-Win-Situation für das KSBL und uns», sagt Karl Metzger, COO Medbase Gruppe. Die Kompetenzen von Medbase als eine führende Anbieterin von ambulanten medizinischen
Dienstleistungen und des KSBL als das Zentrumsspital für die ganze Bevölkerung im Kanton werden zusammengeführt.

Aufbauend auf dem von der «Verhandlungsdelegation für die Zukunft des Spitals Laufen (VDSL)» ausgearbeiteten Grobkonzept sollen ambulante und therapeutische Leistungen vor Ort erbracht und die Behandlungskette mit den stationären Angeboten integral verbunden werden. Das medizinische
Portfolio des RGZ Laufen umfasst Hausarztmedizin, Therapien, Diagnostik inkl. Radiologie, Spezialsprechstunden, Medikamentenversorgung und die Notfallversorgung mit medizinischer Betreuung rund um die Uhr. Das detaillierte Angebot wird gemeinsam mit den Partnern in der Region
ausgearbeitet. Die Angebote müssen selbsttragend gestaltet werden und die Eigenfinanzierung muss gewährleistet sein. Für die ambulante Notfallversorgung oder weitere gemeinwirtschaftliche Versorgungselemente wird gemäss Spitalversorgungsgesetz ein Leistungsauftrag des Kantons an das RGZ Laufen angestrebt, damit diese Vorhalteleistungen auch finanziert werden können.

«Wir haben für das RGZ Laufen einen Partner gesucht, der auf ambulante Gesundheitsdienstleistungen spezialisiert ist», sagt Michael Rolaz, stv. CEO KSBL. «Durch die breite Expertise von Medbase in der ambulanten Versorgung von Patientinnen und Patienten und unserer grossen Erfahrung in der klinischen sowie ambulanten Gesundheitsversorgung der Region entsteht ein Modell, das Vorbildcharakter über die Region hinaus haben wird.» Im zukünftigen Joint Venture wird auch die Beteiligung weiterer Partner angestrebt. Ein hohes Potenzial für die integrierte Versorgung sehen die Beteiligten beispielsweise in einer erweiterten Kooperation mit der Hirslanden Gruppe, da sowohl Medbase als auch das KSBL bereits mit Hirslanden zusammenarbeiten.

KSBL und Medbase werden als nächstes für das RGZ Laufen den Businessplan ausarbeiten, parallel die Verhandlungen mit dem Kanton bezüglich Übernahme der nicht kostendeckendend zu betreibenden Notfallversorgung 7x24 h aufnehmen und einen zentralen Standort evaluieren. In der Übergangsphase
werden die ambulanten Gesundheitsdienstleistungen am heutigen Standort erbracht . In der Verknüpfung und Koordination von ambulanten und stationären Versorgungsleistungen entsteht ein innovatives Betreuungskonzept, mit dem die Partner den Patientenbedürfnissen und den gesellschaftlichen Anforderungen der heutigen Zeit Rechnung tragen. Die Partnerschaft stellt für die Patientinnen und Patienten eine lückenlose Betreuung sicher - zur richtigen Zeit am richtigen Ort .


Kommentare

Noch Zeichen möglich

Seien Sie die erste Person, die diesen Beitrag kommentiert!