06. September 2021

KSBL ist Medical Partner des «Ballett Theater Basel»

Die Tänzerinnen und Tänzer des Balletts am Theater Basel sind mit Beginn der Spielzeit 2021/2022 aus medizinischer Sicht in guten Händen. Dank einer «Medical Partnership» mit dem Kantonsspital Baselland (KSBL) werden sie präventiv, wie auch im Falle einer Verletzung, erstklassig betreut. Die Zusammenarbeit findet primär zwischen dem Physiotherapeuten des Balletts und den Teams der Orthopädie und der Physiotherapie am «Zentrum für den Bewegungsapparat» am Standort Bruderholz des KSBL statt.

Das «Ballett Theater Basel» steht für Tanz auf höchstem Niveau. Die Tänzerinnen und Tänzer zählen zur Spitzenklasse Europas. Damit das so bleibt, setzen die Verantwortlichen stark auf Prävention, das heisst die Vermeidung von Verletzungen oder Überlastungen des Bewegungsapparates. Unterstützung erhalten sie mit Beginn der neuen Spielzeit von der Orthopädie des KSBL. Die beiden Unternehmen sind zu diesem Zweck eine medizinische Partnerschaft eingegangen. 

Im regelmässigen Austausch zwischen den Physiotherapeuten des Balletts und den Expert/-innen des KSBL stehen Kraft, Fitness und ein optimaler Allgemeinzustand der Tänzerinnen und Tänzer im Fokus. Auf einzelne Gelenke spezialisierte Orthopäd/-innen und Physiotherapeut/-innen arbeiten Hand in Hand in der Prävention.

Sollte es dennoch zu einer Verletzung kommen, unterstützen die Teams am «Zentrum für den Bewegungsapparat» in der Diagnostik, Therapie und anschliessend im «Return-to-Sport-Programm». Gezielt und individuell behandeln und betreuen die Spezialist/-innen des KSBL die Tänzerinnen und Tänzer bis zum Wiedereinstieg ins Training. 

Damit sie in jeder Probe und in jeder Aufführung wieder 100 Prozent geben können.

 


Kommentare

Noch Zeichen möglich

Seien Sie die erste Person, die diesen Beitrag kommentiert!