21. Juli 2020

Herausforderung Ethik in der Langzeitpflege in einer Pandemiesituation

Medizinethikerinnen und Medizinethiker haben den Appell «Lebensschutz und Lebensqualität in der Langzeitpflege» formuliert. Mit dabei war auch Tatjana Weidmann-Hügle, Leiterin Klinische Ethik am Kantonsspital Baselland.

Bei einer Pandemie steht auf der einen Seite der Schutz des Lebens, auf der anderen das Recht auf Selbstbestimmung und die Achtung der Persönlichkeit. Diese miteinander zu vereinbaren ist eine Herausforderung und bedeutet grosse Verantwortung.

Während der Corona-Pandemie zeigte sich, dass in dieser Hinsicht Menschen in Institutionen der Langzeitpflege speziell verletzlich sind. Aufgrund der angeordneten rigorosen Schutzmassnahmen durch die Behörden kam es zu Einbussen an Lebensqualität und Verschlechterungen ihres gesundheitlichen Zustands.

Eine Gruppe Medizinethikerinnen und Medizinethiker hat sich des Themas angenommen. Sie setzten sich mit den ethischen Problemen auseinander, die während einer Pandemie in der Langzeitpflege auftreten können. Als Resultat verfassten sie den Appell «Pandemie: Lebensschutz und ­Lebensqualität in der Langzeitpflege». Er richtet sich an die Verantwortungsträger aus Politik, Management, Pflege und Betreuung und wurde in der Schweizerischen Ärztezeitung publiziert.

Tatjana Weidmann-Hügle, Leiterin Klinische Ethik am Kantonsspital Baselland ist Teil der Gruppe, die den Appell erarbeitet hat. Sie hat an dessen Formulierung mitgearbeitet. «Es ist wichtig, dass wir Aspekte, die während der Bewältigung der Pandemie nicht gut gelaufen sind, kritisch betrachten», erklärt sie. Ich habe mich für das Thema stark gemacht, weil es sich bei Menschen in Langzeitinstitutionen um besonders vulnerable Personengruppen handelt, die in unserer Gesellschaft keine Stimme und keine Lobby haben. Durch diesen Appell wollen wir diesen Menschen eine Stimme geben.»

Der Appell umfasst zehn Punkte und ist auf Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar. Er wurde von über 100 Personen aus der ganzen Schweiz unterzeichnet.

 

> Pandemie: Lebensschutz und ­Lebensqualität in der Langzeitpflege 
Schweizerische Ärztezeitung (01.07.2020)

> Appell Langzeitpflege 
Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften

> Covid-19-Sterblichkeit in Heimen: «Es braucht eine Untersuchung» 
MEDINSIDE Das Portal für die Gesundheitsbranche (02.07.2020) 


 

Tatjana Weidmann-Hügle, M.Sc., M.A.
Klinische Ethikerin

Tel. +41 61 925 38 86
Mail


Kommentare

Noch Zeichen möglich

Seien Sie die erste Person, die diesen Beitrag kommentiert!